Würde als Entwicklungschance im Bildungssystem

Philosophische Praxis — Henri-Chapelle

3. April 2022 — 14 Uhr bis 18 Uhr — Gesprächskreis mit Marco Haake

Bildung soll Menschen in die Lage versetzen, gute Entscheidungen auf der Basis von Wissen und Kompetenzen zu treffen. Ein selbstbestimmtes Leben und die Teilhabe an gesellschaftlichen sowie vor allem politischen Prozessen soll durch das Durchlaufen von Institutionen des Bildungssystem ermöglicht werden. Diese Ziele stehen sicherlich im Einklang mit den verschiedenen Vorstellungen über den Würdebegriff. Die an Bildungsinstitutionen beteiligten Menschen machen jedoch immer wieder Erfahrungen, die sie als wenig würdevoll oder sogar entwürdigend erleben. Entspricht dieser subjektive Eindruck auch einer intersubjektiven Wirklichkeit? Ist es möglich, dass Intentionen und reale Ergebnisse des Bildungssystems tatsächlich weit auseinanderdriften? Gibt es Ideen und Vorstellungen, wie ein Bildungssystem wirken müsste, damit die Intentionen auch zu realen Ergebnissen werden?

Auf philosophisch-kreative Weise wollen wir uns an diesem Tag dem Begriff der Würde und den Bezügen zum Bildungssystem nähern. Im Mittelpunkt soll dabei die Erfahrungswelt der Teilnehmer*innen und die Diskussion der Thematik stehen.

Zur Person: Marco Haake ist praktizierender Philosoph, Lehrer sowie Fachleiter für Praktische Philosophie und Physik. Er studierte an der Universität Duisburg-Essen beide Fächer und lebt heute in Aachen. Seit 2019 ist Teilnehmer am Bildungsgang ‚Philosophische Praxis‘ des Berufsverbandes für Philosophische Praxis (BV-PP).

Nachfragen und Anmeldungen unter: post@bedenk-zeit.de / heidi.bennent@belgacom.net